Toprun

Auswuchtbare Werkzeughalter für hohe Geschwindigkeit.


Der Zweck der Auswuchtung eines Werkzeughalters besteht in der Verbesserung der Massenverteilung seines Korpus, damit er sich ohne Erzeugung von Zentrifugalkräften, die über einem zulässigen Grenzwert liegen, drehen kann.
Der Einsatz ausgewuchteter Toprun-Werkzeughalter bietet folgende Vorteile:
- längere Lebensdauer der Spindel des Bearbeitungszentrums
- längere Lebensdauer des Werkzeugs
- Verbesserung der Präzision und der Qualität der bearbeiteten Oberflächen
- Verminderung der Vibrationen und Geräusche am Bearbeitungszentrum.
Zur Verwendung der Toprun-Werkzeughalter auf Hochgeschwindigkeitsmaschinen müssen die zwei Dübel, die in die kreisförmige (patentierte) Nut mit Maßeinteilung eingesetzt sind, gemäß den Angaben des elektronischen Auswuchtgeräts positioniert werden; dies garantiert eine rasche Auswuchtung des Werkzeughalters samt Zugstange und Werkzeug nach ISO 1940/1. Um bei Umdrehungen bis zu 8.000 U/min zu arbeiten genügt es, die zwei Dübel auf 0° und 180° zu positionieren.



Auswuchten


Das Ziel des Auswuchtens von Werkzeughaltern besteht darin, die ursprüngliche Unwucht “U” auf das maximale zugelassene “G” Niveau zu reduzieren. Normalerweise verlangen die Hersteller von Hochgeschwindigkeitsmaschinen die Montage ausgewuchteter Werkzeugträger mit einer Wuchtgüte von “G1” oder “G2,5” entsprechend ISO 1940/1 Standard vor. Ausgehend von der Norm, wenn das einzuhaltende “G”-Niveau und der U/min-Wert bekannt ist, erhält man den Wert “e”, der der Unwucht in g•mm/kg oder dem Rundlauffehler des Werkzeugträgers in µm entspricht.
Das patentierte Toprun-Auswuchtungssystem ermöglicht ein schnelles, genaues, einfaches und günstiges Erreichen optimaler Toleranzen, die unter 0,5 g•mm/kg liegen, und zwar ohne dass irgendwelche Materialien vom Werkzeughalter entfernt oder hinzugefügt werden müssen. Der Auswuchtvorgang wird folgendermaßen vorgenommen: die ursprünglich in der Kombination von Werkzeughalter und Werkzeug vorhandene Unwucht “U” wird durch die Zentrifugalkräfte “C” ausgeglichen, die von den Dübeln “T1” und “T2” erzeugt werden, deren Position von einem Auswuchtgerät angegeben wird. Der Vorteil dieses Systems besteht darin, dass sich der Bediener darauf beschränken kann, die Dübel zu positionieren, ohne irgendwelche Berechnungen vorzunehmen.








D'ANDREA S.p.A. Via Garbagnate, 71 - 20020 Lainate (Mi) Italy - Tel +39 02 9375321 Fax +39 02 93753240 - info@dandrea.com
P.IVA IT12213140150  Capitale Sociale € 2.100.000 i.v.  Milano n. 12213140150 | Cookie Policy